Heutiges Thema ist das  sogenannte Gaffer Verbot! Es ist im August 2018 eine Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes ist in Kraft getreten, welches es der Polizei ermöglicht, Gaffern, also Schaulustigen, welche die Hilfe der Einsatzkräfte behindern und auch die Privatsphäre des Verunfallten beeinträchtigen, Weg zu weisen. Es kommt leider immer wieder vor, dass unbeteiligte Dritte zusehen bei einem Unfall. Das finde ich menschlich irgendwo auch wieder verständlich, da der Mensch nun einmal ein neugieriges Wesen ist, aber zusätzlich kommt es leider auch dazu, dass diese Personen dann auch die Einsatzkräfte oftmals bei der Arbeit behindern und dies ist nicht akzeptabel. Darüber hinaus ist es meiner Meinung nach essenziell wichtig die Privatsphäre des Unfallopfers zu wahren. Aus diesem Grund ist das Sicherheitspolizeigesetz in Kraft getreten. Das heißt, dass Gaffer mit einer Geldstrafe von bis zu 500 € bestraft und in besonders schweren Fällen, oder auch im Wiederholungsfall, kann sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Wochen verhängt werden.    Oftmals passiert […]

Heute beschäftigen wir uns mit dem sogenannte eCall-System! Seit 31. März 2018 müssen Fahrzeuge der Klasse M1 und N1, das sind Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen höchstzulässige Gesamtmasse, mit einem sogenannten eCall-System ausgerüstet sein, wenn Sie neu in Verkehr gebracht werden. Das bedeutet es gibt einen sogenannten Crash Sensor oder auch zusätzlich einen manuell zu betätigenden Knopf, mit dem ich sofort über die Notrufzentrale 112 die Einsatzkräfte erreichen kann. Hier  werden dann wichtige Informationen via Satellit geschickt, sodass unter anderem meine Position festgestellt wird. Man weiß also sofort, wo ich bin und die Einsatzkräfte können losgeschickt werden. Es wird so wertvolle Zeit eingespart. Immer wieder kommt es vor, dass es bei einem Unfall einfach keine Zeugengibt und da kann es dann einfach schon mal passieren, dass man zehn oder zwölf Stunden in einem Unfallwrack liegt und nicht gefunden wird. Vor allem, wenn man vielleicht in eine Baumgruppe oder ein Gebüsch hinein rast und keiner hat’s gesehen. Aus diesem Grund macht das eCall-System natürlich schon großen Sinn!  

Seit 2019 ist es möglich eine digitale Vignette, anstatt der herkömmlichen Vignette  zu vewenden bei der digitalen Vignette ist, bitte folgendes zu beachten. Die Vignette wird via Internet bestellt und aufgrund des Konsumentenschutzgesetzes hat man, wenn man etwas im Internet bestellt, ein 14-tägiges Rücktrittsrecht. Das bedeutet: Ihr müsst im Voraus planen, weil die Vignette ist erst in 14 Tagen gültig. Die ist auch beim Kauf von 10 Tages oder 10 Monats Vignetten zu beachten!    Nun möchte ich ein wenig die Vor- und Nachteile der Vignette ein wenig näher beleuchten!   Nachteile: Eine Problematik bei der digitalen Vignette stellt die Tatsache dar, dass solltet ihr euch ein neues Auto kaufen und auch das Kennzeichen ändern,  eine Gebühr fällig wird, obwohl ihr eigentlich schon gezahlt habt. Ebenfalls aufpassen muss man, dass man keinen Tippfehler macht oder einen Zahlendreher hat bei […]

Heute beschäftigen wir uns mit der Frage, ob es zulässig ist, den Haltestellenbereich eines Omnibusses des Kraftfahrlinienverkehrs, oder kurz Bushaltestelle zu befahren.  Die Antwort ist relativ kurz und einfach: Ja, es ist erlaubt. Es ist sogar erlaubt auf einer Haltestelle zu halten und zu parken. Um zu halten und zu parken muss ich sie natürlich vorher erst befahren dürfen. Es ist so: Außerhalb der Betriebszeiten darf ich auf einer Haltestelle parken, solange bis der erste Bus am nächsten Tage in der Früh wieder fährt. Innerhalb der Betriebszeiten darf man auf einer Haltestelle kurz halten, um jemanden ein oder aussteigen zu lassen. Gerade im ländlichen Bereich gibt es manchmal Bushaltestellen, wo vielleicht drei oder viermal ein Bus hinkommt. Hier stellt sich die Frage: Darf ich jetzt von 7:00 Uhr in der Früh bis 19:00 Uhr nicht parken, obwohl nur dreimal ein Bus kommt? So ist es nicht! In so einem Fall gilt: 15 Minuten vor der Ankunftszeit und 15 Minuten nach der Ankunftszeit ist Parken verboten, aber halten erlaubt um jemanden ein oder aussteigen zu lassen. Zu den übrigen Zeiten darf man ganz normal auf solchen Haltestellen auch parken.  Es gibt unterschiedliche Arten von Haltestellen. Es gibt zunächst die Pannenbucht und es gibt Bushaltestellen, welche einfach nur ein durch eine Haltestellentafel gekennzeichnet sind ohne Bodenmarkierungen und dann gibt’s aber auch Haltestellen mit Bodenmarkierungen . Hier sieht man immer wieder wie viele Autofahrer einen großen Bogen um so eine Haltestelle herum machen, als würde es sich um ein riesen großes Schlagloch handeln, weil viele der Meinung sind, dass es ist nicht erlaubt ist diese  Haltestelle zu befahren. Dabei ist es nicht […]