Seid gegrüßt Freunde der Fahrschule beim AKH! Heute möchte dir die wichtigsten Novellen im Führerschein Gesetz und dem Kraftfahrgesetz, welche Ende 2018 bzw. zum Start 2019 in Kraft getreten sind, näher bringen.

Die „Pickerl-Überprüfung“

In letzter Zeit hat sich doch so einiges getan. Zunächst Mal gibt es eine Änderung bei der „Pickerl“-Überprüfung, der sogenannten Paragraph 57A wiederkehrenden Begutachtung. Bei LKWs wurden hier die Überziehungsfristen aufgehoben. Das bedeutet man darf frühestens drei Monate vor der Frist die Pickerlüberprüfung machen. Warum erwähne ich dies im Beitrag, wenn sicher ein Großteil meiner Community Führerschein B Lenker sind? Der einfache Grund: Ihr dürft mit dem B-Führerschein natürlich auch LKWs lenken! Es gibt LKWs bis 3,5 Tonnen höchst zulässiger Gesamtmasse,  welche ihr lenken dürft. Diesbezüglich steht im Zulassungsschein die Codierung N1. Ebenfalls als Neuerung versteht sich die Tatsache, dass bei Feststellung eines schweren Mangels ein maximaler Zeitraum von 2 Monaten festgelegt wurde, indem der Mangel behoben werden muss. Ansonsten wird dem Fahrzeug die Weiterfahrt untersagt, auch wenn es sich noch in gültigen „Pickerl-Frist“ befindet.

Nachträgliche Bestrafung

Wir wissen alle aus unserer Führerscheinausbildung, dass in Österreich sowohl eine Gurtpflicht als auch eine Helmpflicht besteht und dass es verboten ist ohne Freisprecheinrichtung im Fahrzeug zu telefonieren. Bisher war es so, dass man nur dann bestraft werden konnte, wenn man an Ort und Stelle angehalten wurde.  Das bedeutet es konnte keine Anonymverfügung per Post hinterher geschickt werden, wenn ein Polizist dies nur beobachtet hat. Dies wurde nun aufgehoben und man kann jetzt auch durch bildgebende Verfahren im Nachhinein bestrafen. Als bildgebendes Beispiel: Ihr seid zu schnell gefahren und fährt in ein Radargerät, welche zum Teil jetzt auch schon von vorne blitzen können und ihr seid nicht  nur zu schnell gewesen, sondern auf dem Foto sieht man, dass ihr nicht angeschnallt seid oder der das Telefon am Ohr habt, dann kann man auch diesbezüglich im Nachhinein belangt werden.

Gelbe Linien am Straßenrand

Eine weitere Vorschrift welche noch nicht allen ganz klar ist: Es gibt am Fahrbahnrand oder an der Bordsteinkante ab und an gelbe ununterbrochene oder  unterbrochene  gelbe Linien. Diese haben natürlich eine Bedeutung! Eine gelbe ununterbrochene Linie bedeutet, dass hier Halten und Parken verboten ist. Eine gelbe unterbrochene Linien bedeutet, dass hier das Parken verboten ist. Das heißt: Ihr dürft 10 Minuten halten oder für die Dauer einer ununterbrochenen Ladetätigkeit stehen, bzw. sämtliche Tätigkeiten die ebenfalls zum Halten zählen durchführen.

Rauchen im Auto

Eine weitere Neuerung ist, dass es nun ein Rauchverbot im Auto gibt, sofernPersonen bis einschließlich 18 Jahren im Auto sitzen. Das bedeutet auch ein L17 Schüler, der jetzt 17 ist, darf nicht im Auto rauchen. Hingegen darf er aber aussteigen und vor dem Auto rauchen. Anderes Beispiel: Ein 16 jähriger Lehrling darf den ganzen Tag in einem voll gequalmten Gasthaus servieren. Wenn ihn Abends dann seine Mutter mit dem Auto abholt die im Auto dann eine Zigarette raucht, dann werden unter Umständen bis zu 1000 € Strafe fällig.

Alkohol am Steuer

Eine weitere Maßnahme die ist mittlerweile gibt ist das sogenannte alternative Bewerbungssystem. Darin heißt es: Leute die einen Führerscheinentzug haben aufgrund von Alkohol, können unter bestimmten Umständen eine Verkürzung der Entzugszeit beantragen, indem Sie sich einen Alcolock ins Auto verbauen. 

Verlängerung des Probeführerscheins

Beim Probeführerschein gibt es das Delikt, dass man nicht bei  einer roten Ampel in eine geregelte Kreuzung einfahren darf, sonst bekommt man automatisch eine Verlängerung der Probezeit oder/und eine Nachschulung. Die geregelte Kreuzung wird nun gestrichen und das bedeutet, man bekommt, egal bei welcher überfahrenen roten Ampel jedenfalls eine Naschulung und Probezeitverlängerung. Die gilt nun ebenso für Baustellenampeln,Tunnelportale etc.

Schummeln bei der Theorieprüfung

Wie schon im letztwöchigen Blog erwähnt wird das Schummeln bei der Theorieprüfung mit Hilfsmitteln sanktioniert. Und zwar mit einer neuen monatigen Sperre.

Rettungsgasse

Auch bei der Rettungsgasse gibt es eine Neuerung! Früher war es so, dass wenn den Pannenstreifen befährt und ein Einsatz- oder Pannendienstfahrzeug behindert, dann ist das ein Vormerkdelikt Nach Einführung der Rettungsgasse ist dieses Vormerkdelikt nicht erweitert worden. Das heißt: Bis jetzt war es keine Vormerkung, wenn man illegal die Rettungsgasse befährt. Dies wird sich nun ändern.

Die Kindersicherung

Auch bei der Kindersicherung wird es eine kleine Neuerung geben. Bisher war es so, dass bis zum 14. Lebensjahr und einer Körpergröße von bis zu 150 cm  eine Kiwi kinderrückhalteeinrichtung vorgeschrieben war. Über 150 cm Körpergröße reicht der Gurt . Die Änderung lautet wie folgt: Bis zum 14. Lebensjahr und bis zu einer Körpergröße von 135 cm braucht man eine Kinderrückhalteeinrichtung. Über 135 cm reicht in Zukunft der Gurt..

Ich hoffe ich konnte dir wieder ein bisschen weiter helfen mit dem Artikel und ich würde mich freuen, wenn ihr uns auch in Zukunft auf unseren Social-Media-Kanälen folgt!

Liebe/r Freund/in der Fahrschule beim AKH,

In unserem heutigen Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Ablauf der Theorieprüfung! Insbesondere wollen wir uns den gesetzlich vorgeschriebenen- und technischen Ablauf einer Theorieprüfung genauer ansehen.

Zunächst Mal als Grundvoraussetzung:
Ihr müsst den kompletten Theoriekurs besucht haben.
Dieser besteht aus 32 Unterrichtseinheiten, welche sich wie folgt zusammensetzen: 20  Unterrichtseinheiten Grundwissen und 12 Unterrichtseinheiten Klassenspezifisch B.

Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?
Um bei der Prüfung antreten zu dürfen, benötigst du ein positives ärztliches Gutachten und die Verkehrszuverlässigkeit, welche im Hintergrund von der Behörde überprüft wird.

Ablauf der Prüfung
Die Prüfung selbst besteht aus zwei Teilen. Der Erste Teil ist die Überprüfung des Grundwissens, welche bei allen Lenkberechtigungen Voraussetzung ist.
Der Zweite Teil ist dann die klassenspezifische Überprüfung.

Zu jedem geprüften Modul gibt es 20 Hauptfragen und exakt eine Zusatzfrage. Die Fragen werden je nach Schwierigkeitsgrad unterschiedlich gewertet. Es gibt leichte, mittlere und schwere Fragen, welche jeweils mit einer unterschiedlichen Punktezahl versehen sind.

Um ein Modul positiv zu absolvieren musst du mindestens 80% der jeweiligen Höchstpunktzahl erreichen.

Der Ablauf der Fragen ist so geregelt, dass du bei falscher Beantwortung einer Hauptfrage nicht mehr zur Zusatzfrage gelangst und somit keine Möglichkeit hast die Punkte der Zusatzfrage zu erhalten.

In der Praxis bedeutet das, dass euer Sitznachbar, fünf Fragen Falsch beantwortet hat (alles kleine Nebenfragen) und dieser die Prüfung besteht, du hingegen nur 2 Fehler bei Hauptfragen gemacht hast und diese dann dafür gesorgt haben, das du unter die erforderlichen 80% rutschst.

Es besteht die Möglichkeit die Prüfung auf zwei Teile aufzusplitten. Das bedeutet, du musst den Grundwissen-Teil  und den klassenspezifischen Prüfungsteil nicht am selben Tag machen. Empfehlen würde ich allerdings beide Teile am selben Tag zu absolvieren.

Wie lange dauert die Prüfung?
Pro Modul hast du insgesamt 30 Minuten Zeit. In der Regel ist dies mehr als genug. Die meisten Prüfungsteilnehmer sind viel schneller fertig.

Was mache ich wenn ich durchfalle?
Solltest du ein Modul negativ abgeschlossen haben, entweder Grundwissen oder klassenspezifisch, dann musst du auch nur dieses Modul wiederholen.  Nach einer 2 wöchigen Frist bist du dann berechtigt die Prüfung erneut zu absolvieren.

Theorieprüfung bestanden, was nun?
Wie fast alles im Führerscheingesetz besitzt auch die bestandene Theorieprüfung eine Gültigkeit von 8 Monaten. Das bedeutet, dass du innerhalb dieser 8 Monate, nach bestandener Theorieprüfung, deine Praxisprüfung erfolgreich absolvieren musst, um deine Lenkberechtigung zu erhalten.

ACHTUNG! Bitte nicht Schummeln!
Im Jahr 2019 tritt eine Gesetzesnovelle in Kraft, welche ich dir unbedingt noch ans Herz legen möchte. Darin heisst es: Wenn man bei der Theorieprüfung beim Schummeln erwischt wird, durch technische oder andere Hilfsmittel, dann wird man zwischen 9 und 12 Monate für die Theorieprüfung gesperrt. Ich kann dir nur noch einmal deutlich ans Herz legen, dass du bitte deinen Stoff lernst und keinesfalls versuchst, auf welche Art auch immer, zu Schummeln. Die Behörden kennen mittlerweile jedes erdenkliche Schlupfloch, sei es technischer oder anderer Natur.

Ich hoffe ich konnte dir mit den heutigen Ausführungen den Ablauf der Prüfung etwas näher bringen und würde mich natürlich freuen, wenn du uns auf unseren Social Media Kanälen folgst, um auch in Zukunft keine News rund um die Fahrschule zu verpassen!

 

FacebookInstagramYouTube