Fahrschule beim AKH - Das eCall System

Heute beschäftigen wir uns mit dem sogenannte eCall-System! Seit 31. März 2018 müssen Fahrzeuge der Klasse M1 und N1, das sind Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen höchstzulässige Gesamtmasse, mit einem sogenannten eCall-System ausgerüstet sein, wenn Sie neu in Verkehr gebracht werden.

Das bedeutet es gibt einen sogenannten Crash Sensor oder auch zusätzlich einen manuell zu betätigenden Knopf, mit dem ich sofort über die Notrufzentrale 112 die Einsatzkräfte erreichen kann. Hier werden dann wichtige Informationen via Satellit geschickt, sodass unter anderem meine Position festgestellt wird. Man weiß also sofort, wo ich bin und die Einsatzkräfte können losgeschickt werden.

Es wird so wertvolle Zeit eingespart. Immer wieder kommt es vor, dass es bei einem Unfall einfach keine Zeugengibt und da kann es dann einfach schon mal passieren, dass man zehn oder zwölf Stunden in einem Unfallwrack liegt und nicht gefunden wird. Vor allem, wenn man vielleicht in eine Baumgruppe oder ein Gebüsch hinein rast und keiner hat’s gesehen.

Aus diesem Grund macht das eCall-System natürlich schon großen Sinn!